Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Leider ausverkauft.
8,90  inkl. MwSt.

11,87  / l

inkl. 19% MwSt.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2-4 Werktage


Rotweine aus Argentinien

Argentinien ist mit seinem warmen, trockenem Klima und den Anden geradezu für den Weinbau prädestiniert. Besonders Sonne liebende Rotwein-Rebsorten entwickeln sich unter den gegebenen Umständen prächtig. Daher gehört Argentinien zu den wichtigsten Weinländern der Welt und nimmt den 5. Rang ein, noch vor Chile. Damit ist Argentinien das bedeutendste Weinland in Südamerika.

Argentiniens Weinbaugeschichte beginnt mit den ersten europäischen Siedlern. Schnell hat sich gezeigt, dass die klimatischen Voraussetzungen gut sind, um Quantität und Qualität zu erzeugen. Doch hat es lange gedauert, bis Argentinien es im internationalen Vergleich ins vordere Feld geschafft hat. Argentinische Weine sind bekannt für ihre Leidenschaftlichkeit und Würze. Besonders stolz ist man in Argentinien auf die beiden nationalen Rebsorten Malbec und Torrontés. Von Norden nach Süden verteilen sich die Weinberge im Land, wobei die Klimazonen große Unterschiede aufweisen. Sie reichen vom tropisch-heißen Norden bis in die subantarktisch-kühlen Breiten des Feuerlandes. Die wichtigsten und ertragreichsten Weinbaugebiete finden sich daher im Westen des Landes, wo Argentinien in seiner gesamten Nordsüdausdehnung die östliche Flanke der Anden säumt. Nicht zuletzt spricht auch das ausgezeichnete Preis-Leistungsverhältnis für Wein aus Argentinien - probieren Sie beispielsweise die beliebten Weine von Bodegas Callia.

Die beliebtesten Rebsorten in Argentinien

Mit der Qualitätssteigerung kam es zu einer großen Veränderung der Weinwirtschaft in Argentinien. Man widmete sich fortan mehr der Tafeltraubenerzeugung. Mit dem Vorbild des Erfolges der Neuen Welt wurde Argentinien klar, dass es ohne Export keine Zukunft gibt. Criolla und Cereza mussten ihren Platz räumen und für edlere Rebsorten Platz machen. Selbstverständlich werden heute immer noch große Flächen mit diesen zwei Sorten angebaut, denn aus ihnen werden billige Weißweine erzeugt, aber mehr und mehr sind die europäischen Edelsorten Barbera, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah, Malbec, Chardonnay und Sauvignon Blanc auf dem Vormarsch.

Heute sieht es in der Weinregion Argentinien mit der Verteilung der Rebflächen von Weißwein zu Rotwein folgendermaßen aus: die für Rotweinerzeugung nimmt ca. ein Viertel in Argentinien ein, die für Weißwein ein gutes Drittel. Die anderen Reblächen von Argentinien sind weiterhin mit Criolla und Cereza bestockt.

Feuriger Malbec aus Mendoza

Bei Rotwein aus Argentinien denkt man zuerst an die feurigen Weine der Rebsorte Malbec. Die Traube wird in dem Anden-Land nahezu exklusiv angebaut und ist das Aushängeschild Argentiniens. In Argentinien spielen die wunderbar körperreichen Malbec Weine deshalb die Hauptrolle, während andere tolle Rebsorten wie Cabernet Sauvignon und Merlot nur Nebendarsteller sind.

Eine besondere Rolle im argentinischen Weinbau spielt die Provinz Mendoza. Über 70 Prozent der gesamten argentinischen Weinerzeugnisse werden hier hergestellt, weshalb die am Fuße der Anden liegende Region, ohne Frage die größte Weingegend in ganz Argentinien ist. Ganz besonders stolz ist man hier auf die Rebsorte Malbec, welche ursprünglich aus Frankreich stammt und einen Großteil der Flächen in Mendoza einnimmt. Dieser Wein zeichnet sich durch eine ganz besondere Aromenvielfalt und eine fruchtige Würze aus. Eine ganz besondere Note erhält der Malbec durch das Hinzufügen des Cabernet Sauvignon. Dieses Zusammenspiel von Malbec und Cabernet Sauvignon eignet sich ideal zu Fleisch- und Gemüsegerichten. Der unverfälschte Charakter des argentinischen Mendoza Weins offenbart sich jedoch in dem Rotwein, welcher aus den Trauben des Malbecs gewonnen wird.